3. April 2013

Surfcamp and over 70 Days...

70 Tage und  20 Stunden

Hey! Ich bin wieder da, nach Fünf Tagen mitten im Nirgendwo ohne Handyempfang oder ähnliches. Es waren echt weitestgehend coole Tage und ja ich hab viele Fotos mitgebracht und es gibt vieles zu berichten:) Alsoo fangen wir an, am Mittwoch vor der Easter Break haben wir Double Chocolate Muffins in Food & Nutriton gebacken, die echt lecker waren, allerdings stand Joghurt im Rezept und irgendwie hatte das doch einen komischen Untergeschmack. :D Und ich hab meine Performance in Drama gehabt, eigentlich ist es soweit gut gelaufen, wie die Lehrerin es fand und ob ich achieved hab - keine ahnung :D Nach der Schule hatten wir so ein International Treffen mit dem Boys College, wir haben Pizza gegessen & Volleyball gespielt, war ganz nett, aber nichts welt bewegendes. Und Abends hab ich mir meiner Gastfamilie und meinen Gastgroßeltern so brennende Herzballons in den Himmel steigen lassen, dass sah soo schön aus:)

Donnerstag hatte ich dann auch noch Schule und Freitag ging es dann los. Ich wurde von einer der beiden Tour Leitungen mit nach Hamilton genommen und dort hab ich dann die Gruppe getroffen und wir sind weiter bis nach Raglan gefahren. Wir waren 20 Deutsche & 1 Japanerin, was natürlich etwas ungünstig war, weil eh fast die ganze Zeit Deutsch gesprochen wurde und die tat mir schon ein bisschen leid... Naja jedenfalls hab ich mich voll gefreut einige wiederzutreffen und andere kennenzulernen:) Wir haben mitten im Bush, außerhalb von Raglan in einem Backpacker gewohnt und das war eine echt coole Erfahrung. Auf Dauer wäre es glaube ich nervig, aber die 5 Tage waren mal cool:)


Aussicht von der Terrasse am Backpacker



Jedenfalls ging es, sobald wir angekommen waren los zum Strand zur ersten Surflesson. Raglan liegt an der Westküste, d.h dort sind schwarze Strände und das sah schon ganz cool aus. Ich war vorher schonmal gesurft und konnte mich noch an vieles erinnern, trotzdem konnte ich irgendwann nicht mehr mitzählen, wie oft meine Versuche die Welle zu kriegen & aufzustehen gescheitert sind.

Am nächsten Morgen hatten wir erstmal ein bisschen Freizeit bevor es dann wieder zum Strand ging zur zweiten Surflesson. Die Wellen waren richtig gut an dem Tag und es hat echt Spaß gemacht. Nach ca. einer Stunde hab ich eine Welle voll abgekommen und wurde samt Board unter Wasser geschleudert. Meine Hand hat irgendwie wehgetan, aber ich bin einfach zurück ins Wasser, bis ein Surflehrer schreiend auf mich zugerannt kam ich sollte mal auf mein Board gucken. Ich hab wohl irgendwie einer der Flossen die hinten am Board sind teils in meine Hand bekommen  (oder irgendwie so) und mein Board so wie meine Hände waren voller Blut. Also raus aus dem Wasser, der Surflehrer winkte  die Surflifeguards herbei, die darauf hin mit einem ihrer coolen Autos ankamen und ich wurde über den Strand gefahren und die haben probiert dass das aufhört zu bluten. Ich stand völlig unter Schock und saß da zittern (lol) und hab irgendwie probiert den Konversation zu folgen die die mit mir führen wollten. Neben mir huschten nebenbei so Menschen mit Kamera herum und stellen mir komische Fragen, ich hab mir nichts gedacht und einfach mal mitgespielt, im Nachhinein stellte sich dann heraus dass diese Menschen von "Piha Rescue", einer sehr bekannten TV Show waren und mich mal eben gefilmt haben :D Hahahaha ich will nicht wissen wie ich aussah und bete mal dass das nicht ausgesstrahlt wird. Jedenfalls war so das Surfvergnügen für mich schnell an diesem Tag beendet und wie es meiner Hand geht? Es geht so, ich hab ein kleines Loch da drinnen (nein man kann nicht durchgucken wie einige dachten :DD), aber es geht schon. Irgendwann ging es dann zurück Richtung Backpacker und ich musste auch noch feststellen dass mein komplettes Portemonnaie mit allem Geld, Karten, Ausweisen und allem drum und dran geklaut wurde. Mehr muss ich zu dem Tag und meiner Stimmung ja wohl nicht sagen...


Da ich am nächsten Tag noch nicht wieder surfen konnte, hab ich mit noch anderen zusammen eine Surftour rund durch und um Raglan herum gemacht. Unten nur mal zwei Bilder von der Stadt, weil wenn ich alle hochladen würde, würde das die Seite mehr oder weniger sprengen haha. Nachmittags ging es dann zum Horseriding, ein Mountainview Ausritt wo wir echt tolle Aussichten hatten. Und auf dem Hin & Rückweg zum Stall saßen Maxine, Calotta, Greta, Georgia & Ich auf der Ladefläche vom Truck und dann ging es über die Straßen Neuseelands, das war schon ganz cool :-) Und das Ostern war hab ich echt nicht so wirklich mit bekommen, unseren "All Blacks" Schokohasen haben wir schon am Freitag gegessen gehabt und ja, das war es dann auch...

Am Montag haben wir erst eine "Garten - Tour" gemacht, rund ums Backpacker herum waren diverse Gewächshäuser mit Tomaten, Paprika etc. und einer Hühnerfarm und einer Apfelplantage...
Danach ging es wieder surfen und ich hab auch wieder gemacht, leider waren die Wellen sooo stark an dem Tag, so dass wir alle relativ schnell aufgegeben haben. Abends haben wir dann als Abschluss noch eine "Sunset Harbour Cruise" Tour gemacht und haben einen tollen Sonnenuntergang gesehen.

mit Greta

mit Carla
mit Charlotte:)
mit Maaaxine <3

 Jaa und dann Gestern ging es dann nach einem "Hot-Chocolate" Stopp bei einem wunderbaren Laden in Raglan wieder zurück nach Tauranga. Inzwischen bin ich über 10 Wochen hier (bzw. genau heute 10 Wochen) und das ist einfach nur uuuunbelievable. In 3,5 Wochen werde ich 15 und bin weit weg von meiner Familie und meinen Freunden. Hier ist inzwischen völlig normal zu leben, du kennst den Alltag und ja, es ist nichts Besonderes mehr. Neuseeland ist schön, da kann man nicht drüber disskutieren, aber es ist inzwischen für dich normal hier zu Leben wie dein Leben in Deutschland auch narmal war. Ich hab unglaublich gelernt Deutschland zu lieben und viele Sachen die für mich absolut selbstverständlich waren, sind gar nicht selbstverständlich wie ich gemerkt habe. Ich hab gemerkt dass mir meine Deutschen Freunde und meine Familie unglaublich wichtig sind und ja hab gelernt Deutschland zu lieben. "„Exchange is falling in love. With this amazing, wild, beautiful country. And with your home country."" <3


Ich vermiss euch sehr und sende beste Grüße aus Neuseeland, morgen geht es nach Hobbinton & Hamilton und Freitag kommt Maxine nach Tauranga und ich freue mich schon sehr. <3 Sweet as!

Kommentare:

  1. Hi, dein Blog liest sich sehr gut--Danke dafür.
    Kannst du dir vorstellen, länger in NZ zu bleiben, etwas 1 Jahr?? Oder ist deinen Sehnsucht nach zu Hause so groß??
    Warum hast du deine Gastfamilie gewechselt?? Ging das soeinfach??
    Alles Gute weiterhin!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, dankeschön:)
      Hmm keine Ahnung eine gute Frage, im Prinzip ja, Neuseeland ist ein wunderbares Land und ich mag das Schulsystem echt gerne, aber auf der anderen Seite vermisse ich auch viele Sachen aus Deutschland sehr.. Ich hab mich in meiner alten Gastfamilie nicht besonders wohlgefühlt und da waren diverse komische Sachen und ich hab mich dafür entschieden dass ein Wechsel einfach besser wäre.. Einfach war es nicht unbedingt, aber es hat jetzt gut geklappt und ich bin froh das gemacht zu haben! Danke!:)

      Löschen
  2. hahaahha! man lernt deutschland echt zu liebe... dunkles brot, normaler käse, und viel mehr :( haha :) ABER JA MAN NEUSEEELAAND WUHUUU :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ojaa:) Wieso iar es nur soo weit entfernt von einander? :/

      Löschen
  3. Eva ich liebe deinen block <3 ich liebe dich <3 und vermisse dich :00

    -natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke<3 ich dich auch<3 aber baaald haben wir uns wieder, so lange ist es gar nicht mehr:*

      Löschen